Zum BDP BDP Baden-Württemberg
Zur Startseite
Aktuelles
Der Verband
Psychologie für alle
Beruf Psychologe
Service / Kontakt
Mitgliedschaft im BDP

Suche auf den Seiten des BDP
Zurück

    
    

Vom Umgang mit Unsicherheiten in kritischen Situationen

Landestag der Psychologie am 9. Juli in Stuttgart gibt Antworten und klärt auf

Der diesjährige Landestag der Psychologie in Stuttgart mit seinem Thema „Psychologie in Zeiten der Unsicherheit“ ist nicht zuletzt durch neue Terroranschläge, anhaltenden Kriegshandlungen und  die ungewisse Zukunft der EU nach einem Brexit unfreiwillig nah am aktuellen Geschehen. Was wird passieren, wann wird es passieren und was werden die Folgen sein? Mit diesen lange Zeit vorwiegend Entscheidungstheoretikern vorbehaltenen Fragen befassen sich gegenwärtig immer mehr Menschen Tag für Tag.

Psychologinnen und Psychologen aus Wissenschaft und Praxis schauen beim Landestag auf Probleme, die durch Unsicherheit entstehen oder sie auslösen. In Workshops suchen wir nach Wegen heraus aus Unsicherheiten, die bis in eine Störung oder Erkrankung führen können – sei es am Arbeitsplatz oder im Privatleben. Dr. Gesine Hofinger spricht übergefährliche Mythen das Verhalten von Menschen in Extremsituationen betreffend, darunter Bränden, Terroranschlägen und schweren Unglücken und wendet sich in einem weiteren Vortrag Entscheidungen in komplexen Situationen und dem Umgang mit Unbestimmtheiten zu.

Eva Barnewitz vom Kompetenzzentrum Psychotraumatologie in Konstanz stellt Mut machende therapeutische Ansätze und Techniken zur Behandlung mehrfach Traumatisierter vor, deren Wirksamkeit sie selbst in Afrika empirisch erforschen konnte. Der Berater, Psychotherapeut und Supervisor Professor Jürgen Hille beleuchtet ausgewählte, teilweise beunruhigende Zukunftstrends - von schwindender Bindungs-Bereitschaft bis zur Zunahme von Individualismus und narzisstischen Perspektiven sowie deren mögliche Auswirkungen.

Im 70. Jahr nach Gründung des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) geht es außerdem um eigene Unsicherheit innerhalb der Psychologenschaft, um die Zukunft der Profession und um die Sicherheit, die Klienten und Patienten bezüglich einer hohen Qualität psychologischer und psychotherapeutischer Leistungen weiterhin haben sollen. Deshalb werden die zum Teil verwirrende Vielfalt psychologischer Studiengänge genauso ein Thema des Landestages sein, wie die kargen Angebote von Universitäten und Hochschulen für angehende Rechtspsychologen als künftige Garanten wissenschaftlich fundierter Gutachten in einem hochsensiblen spezialisierten Bereich.

Die von der Landesgruppe Baden-Württemberg des BDP organisierte Veranstaltung findet am 9. Juli 2016 im SpOrt Stuttgart statt. Die Teilnahme ist kostenlos; Interessierte sind herzlich eingeladen.

Mehr Informationen unter:
http://www.bdp-bw.de/aktuell/2016/2016_ltp_ueberblick_wsinfos.html

Ansprechpartner:
Thordis Bethlehem, stellv. Vorsitzende der Landesgruppe
Telefon 0711 3056331

BDP-Pressestelle:
Alenka Tschischka
Telefon 030 209166620