Zum BDP BDP Baden-Württemberg
Zur Startseite
Aktuelles
Der Verband
Psychologie für alle
Beruf Psychologe
Service / Kontakt
Mitgliedschaft im BDP

Suche auf den Seiten des BDP
Zurück

    
    

Landestag der Psychologie

Noch 50 Tage bis zum Landestag der Psychologie: Der Achtsamkeitshype – mal kritisch hinterfragt

24.05.2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wenn wir uns beim diesjährigen Landestag mit dem Thema ERFOLG beschäftigen, wird es um Erfolg auf ganz verschiedenen Gebieten gehen. Achtsamkeit gilt vielen als ein Mittel zum Erfolg im Sinne von mehr Lebensqualität, besserer Gefühlsregelung und weniger Stress. „Achtsame Manager sind weniger depressiv“, „Achtsamkeit hilft Lehrern“, „Mit Achtsamkeit besser arbeiten“ – das sind nur einige Überschriften aus „Wirtschaftspsychologie aktuell“, die den Hype um den sehr verschieden definierten Begriff illustrieren. Dr. Jan Rummel von der Universität Heidelberg bietet dazu einen Workshop unter dem Arbeitstitel

Der Achtsamkeitshype – mal kritisch hinterfragt

an. In seiner Forschung geht Jan Rummel der Frage nach, wie wir basale kognitive Fähigkeiten, wie etwa Aufmerksamkeit oder Gedächtnisprozesse, zielgerichtet zur Bewältigung alltäglicher Anforderungen nutzen können. Im Workshop will er die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Hypes und Trends sensibilisieren, deren Evidenz man mindestens hinterfragen sollte. Er beleuchtet Achtsamkeit von einer objektiv-wissenschaftlichen Seite und sucht mit den Anwesenden gemeinsam eine Antwort auf die Frage, ob sich angesichts der Datenlage und der uneinheitlichen Definitionen klare Aussagen zum Nutzen von Achtsamkeit treffen lassen. Es wird u.a. um Placebo-Effekte, Veränderungen der Hirnaktivität unter Achtsamkeitsübungen und anekdotische Einzelfallberichte gehen, was nicht nur klinische Psychologinnen und Psychologen interessieren dürfte. Bringen Sie sich ein mit Ihren Erfahrungen und Fragen.
Über seinen Weg in die Forschung sagt Jan Rummel: „Schon zu Beginn des Studiums hat es mich sehr beeindruckt, dass die wissenschaftliche Psychologie in der Lage ist, Rückschlüsse über komplexe kognitive Prozesse auf Basis von Verhaltensexperimenten zu ziehen. Diese Begeisterung hat dazu geführt, dass ich mich bereits im Studium verstärkt mit Kognitionspsychologie beschäftigt und später in diesem Bereich promoviert habe. Wissenschaftler als Berufsziel habe sich erst am Ende meiner Promotion wirklich ins Auge gefasst.“

2017 wurde Jan Rummel mit dem Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis für hervorragende Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet. Freuen Sie sich auf einen Wissenschaftler, dessen anhaltende Begeisterung für das eigene Arbeitsfeld ansteckend ist. Und bleiben Sie neugierig! Wir sehen uns, so hoffen wir, beim Landestag am 14. Juli in Stuttgart

Der Vorstand Ihrer Landesgruppe Baden-Württemberg im BDP